5 Tipps, wie du Songs klasse ansagst

5 Tipps Songs ansagen

Stellst du dir oft die Frage, wie du auf der Bühne deine Songs ansagen sollst? Was die beste Ansage wäre, oder ob es manchmal besser ist gar nichts zu sagen?

Die richtigen Worte zu finden, mit denen du dich wohl fühlst und die gleichzeitig dein Publikum unterhalten, ist gar nicht so einfach.

Besonders, wenn du am Anfang stehst und dir als Sänger oder Band einen Namen machst.

Hier kommen für dich 5 Tipps, wie du deinen Moderationsstil findest.

 

1. Überlege dir im Vorfeld, was du sagen wirst

Mache dir eine Setliste und finde eine gute Reihenfolge für deine Songs. Achte auf Abwechslung in der Songfolge, was Tempo und Energie der Songs anbelangt.

Jeder Song erzählt eine Geschichte und die kannst du verwenden, um deinem Publikum kurz zu erzählen, um was es in dem Song geht.

Wenn du dir im Vorfeld einen roten Faden überlegst, dann sorgst du für Sicherheit und hast kein großes Fragezeichen im Gesicht, wenn der nächste Song kommt.

 

 

2. Erzähle, was der Song für dich bedeutet

Dich hat der Song besonders inspiriert, oder hat für dich eine besondere Bedeutung?

Dann erzähle davon und lasse dein Publikum daran teilhaben.

Menschen lieben es Geschichten zu hören und wenn du sie emotional und ehrlich rüber bringst, werden sie dir gebannt zuhören.

Solange deine Geschichte nicht minutenlang ist, wird dein Publikum dir an den Lippen hängen.

Halte deine Schilderung eher kurz und knackig und gebe deiner Story einen Höhepunkt, eine besondere Einsicht, die du gewonnen hast, oder erzähle,  was  dich besonders berührt hat.

 

3. Plane Pausen ein

Mache in jedem Set ein bis zwei Moderationspausen und hänge zwei oder auch drei Songs aneinander.

Dein Publikum möchte ja in erster Linie deine Musik hören und zu viele Worte nehmen Ihnen den Musikgenuss.

Wenn du nichts zwischen den Songs sagst, musst du dir mit deiner Band mehr Gedanken über die Übergänge zwischen den Songs machen.

Lasse hier keine unangenehme Pause entstehen, sondern legt fest, wie ihr zum nächsten Song überleitet.

Wenn du dann wieder eine Moderation reinbringst, ist jeder aufs Neue gespannt, was du erzählen wirst.

Achte also auf Abwechslung zwischen den Songs, das hält dein Publikum neugierig.

 

4. Stelle deine Band vor

Wähle einen guten Moment um deine Band vorzustellen.

Dafür hast du  mehrere Möglichkeiten:

Das kannst du gleich zu Beginn tun nach dem ersten Song, wenn du dein Publikum begrüßt.

Du kannst auch drei, vier Songs warten und in der Mitte des ersten Sets deine Band vorstellen.

Überlege dir eine kurze Geschichte zu jedem deiner Bandkollegen, oder sprecht das vorher ab.

Dein Publikum liebt es zu hören, wie ihr euch kennengelernt habt.

Streue ein paar lustige Anekdoten ein, oder Eigenheiten, die jeder so hat und du hast eine super unterhaltsame und persönliche Moderation, welche an dieser Stelle auch ruhig etwas länger sein darf.

Sorge dafür, dass jedes deiner Bandmitglieder einen ordentlichen Applaus bekommt.

 

 

5. Sorge für einen unvergesslichen Abschied

Euer letzter Song, besonders die Zugabe, sollte etwas besonderes sein.

Ein besonders kraftvolles Stück, oder eine berührende Ballade.

Auf jeden Fall ein Song, den das Publikum nicht so schnell vergisst.

Lege in deine Moderation nochmal alles rein.

Nutze die Verabschiedung, um deine Band nochmal kurz vorzustellen und auf anstehende Termine zu verweisen.

Live-Konzerte sind dafür die beste Werbung, denn wenn es den Leuten gefallen hat, dann werden sie zu Fans, kommen wieder und bringen ihre Freunde mit.

Gehe deine Abschlußmoderation vor deinem Konzert im Kopf durch und plane sie.

Spreche sie auch 2,3 Mal durch, damit du wichtige Infos nicht vergisst.

 

Deine letzte Moderation wird deinem Publikum besonders im Gedächtnis bleiben – nutze also den Moment, lade zum nächsten Gig ein und nenne das Datum, oder weise nochmal auf eure CD hin, die man kaufen kann und signiert bekommt.

Wenn du auf einem großen Event spielst wie einem Stadtfest, wo viele Bands auftreten, nenne auch nochmal den Namen deiner Band, erzähle, wo mein euch im Web findet, damit deine Message auch bei den Leuten in all dem Trubel hängen bleibt.

Habe also keine Scheu etwas Eigenwerbung zu machen.

Wenn sie nicht minutenlang geht, sind deine neuen Fans dankbar für die Infos und freuen sich drüber.

Viel Spaß und Erfolg bei deinem nächsten Konzert! 🙂

 

Mehr Profi-Training für deine Stimme bekommst du in der Online-Gesangsschule. Alle Infos bekommst du hier.

Unterschrift (2)