Wie du deine Stimme wärmer machst

dein Online-Gesangstraining

Möchtest du, dass deine Stimme wärmer klingt, damit du Balladen mit viel Gefühl und Eindringlichkeit rüber bringen kannst?

Das Einfärben deiner Stimme mit bestimmten Emotionen erfordert ein bißchen Übung, aber wenn du weißt, wie du es machen musst, gelingt es dir – ganz sicher!

Ich zeige dir zwei einfache Schritte, mit denen du das auf jeden Fall hinbekommst.

 

Unsere Stimme ist ein faszinierendes Instrument, denn es spiegelt unmittelbar unsere Emotionen wieder.

Und wenn wir es gut beherrschen, dann können wir mit unserem Gesang jedes Gefühl, jede Dynamik ausdrücken und innerhalb eines kurzen Moments von soft zu laut wechseln, von sanft zu kühl, von entspannt zu aufgeregt.

Als Sänger kannst du deine Texte so erzählen, wie du es möchtest und die Geschichten mit deiner Stimme zum Leben erwecken.

 

So lässt du deine Stimme wärmer klingen

Um einer Ballade viel Wärme und Softness zu geben ist es im ersten Schritt wichtig an das Gefühl zu denken, das du erzeugen möchtest.

Willst du warm und soft klingen, dann denke warm und soft.

 

Und so übst du das:

> stelle dir eine Situation vor, die dir genau diese Gefühle gibt

> konzentriere dich auf deine Warnehmung, tauche in das Gefühl ein und singe die Stelle von deinem Song, die du besonders warm und sanft rüber bringen willst

> nehme dich dabei mit deinem Smartfon auf und höre zurück, wie du klingst

> gehe noch tiefer in deine Emotionen rein und lasse dich von ihnen führen

 

Je stärker du dich mit deinem Gefühl verbindest, umso stärker kannst du deine Stimme mit genau dieser Emotion einfärben.

 

Luftiger singen

Es gibt auch einen stimmtechnischen Ansatz, der dir die gewünschte Wärme in die Stimme bringt: singe mit mehr Luft.

Ein luftiger Ton erzeugt unmittelbar Sanftheit.

Wenn wir jemanden beruhigen wollen, oder ein Kind in den Schlaf singen, dann nutzen wir automatisch mehr Luft, um unsere Stimme entsprechend einzufärben und warm klingen zu lassen.

 

Und so übst du das:

> beginne mit sprechen und sage einen beliebigen Satz

> wiederhole ihn jetzt und spreche ihn mit mehr Luft

> wiederhole ihn noch einmal und spreche ihn mit noch mehr Luft

 

Merkst du schon den Unterschied?

Übertrage jetzt die Sprechübung auf dein singen und wähle die Stelle in deinem Song, die sanft und warm klingen soll.

Mache einige Durchgänge und nehme auch hier deinen Gesang auf, bis du zufrieden mit dem Ergebnis bist.

 

Übrigens: in der tieferen Stimmlage wird dir das luftige singen deutlich leichter fallen.

Warum ist das so? Ganz einfach:

Je höher du singst um so mehr Spannung kommt auf deine Stimmbänder.

Je tiefer du singst, desto geringer wird ihre innere Spannung und du kannst mehr Luft an ihnen vorbei streichen lassen.

 

Deswegen senken wir unsere Stimme beim sprechen auch, wenn wir jemanden beruhigen wollen.

Ideal ist es, wenn du beides miteinander verbindest, also deine Vorstellungskraft einer Emotion und den luftigen Stimmeinsatz.

Dann gelingt es dir leicht, deine Stimme besonders warm klingen zu lassen und Balladen so richtig klasse zu singen!

 

Mehr Profi-Training für deine Stimme bekommst du in der Online-Gesangsschule. Alle Infos bekommst du hier.

 

Ich wünsche dir viel Spaß beim ausprobieren,

Unterschrift (2)